Deutsche Jugendmeisterschaften

von 25. - 28.06.2009 in Duisburg

Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Duisburg war vom Landshuter Ruderverein nur Simon Passek im Junioren B Doppelzweier LG mit seinem Partner Lukas Geiger  vom Münchener RSV Bayern start.

Bei dieser Mannschaft gab es im Vorfeld ziemlich viele diskussionen ob nicht ein Ruderer des Zweiers einen Doppelstart im Junioren B Doppelvierer LG machen sollte, nachdem diese Bootsklasse auch schon bei allen besuchten Regatten gefahren wurde.

Darüberhinaus war dann eine Teilnahme am Pfingstrainingslager des BRV in Oberschleißheim nicht möglich, nachdem die beiden ein Vereinstrainingslager des MRSV in Deggendorf besucht hatten, erlaubten die Eltern von Lukas das Trainingslager in Oberschleißheim nicht, da Lukas noch was für die Schule lernen mußte.

Über diese Diskussionen waren Michael Kolbeck und Ludwig Möglinger gar nicht glücklich und waren für die Stimmung zwischen den beteiligten Vereinen nicht förderlich. Es muß hierbei auch wieder mehr auf die Verläßlichkeit von Renngemeinschaften geachtet werden.

Bei der Anreise war es am Mittwoch vor den Vorläufen für Simon leider nicht mehr möglich aufs Wasser zu gehen, obwohl die Vorläufe am Donnerstag schon sehr früh beginnen würden, da sein Partner erst sehr spät an der Regattastrecke eintraf.

Im Vorlauf waren sie dann allerdings 1250m lang sehr gut unterwegs und hatten die Möglichkeit direkt ins Halbfinale zu rudern, bis sie wegen eines Steuerfehlers mit dem Skull an einer Boje hängen blieben und einen kapitalen Krebs fingen.

Das Feld ruderte natürlich an ihnen vorbei und sie wurden abgeschlagen letzte. Sie hatten aber noch eine zweite Chance im Hoffnungslauf. Dort ruderten sie deutlich konzentrierter, kompakter und besser und erreichten den nötigen zweiten Platz hinter einer Rgm. aus Schleswig Holstein und vor einem Kölner Boot. Matthias Kolbeck schied im gleichen Hoffnungslauf leider als viertes Boot aus.

Somit wurde das erstrebte Ziel der Halbfinalteilnahme erreicht. Währenddessen traf unser Trainer Michael Kolbeck auch in Duisburg ein und bereitete die Mannschaft aufs Halbfinale vor.  Dort hingen die Trauben allerdings schon sehr hoch. Mit einem Blitzstart gingen Lukas und Matthias das Rennen an, und lagen nach 500m auf dem dritten Platz der zum Finaleinzug berechtigt hätte. Auf den zweiten und dritten 500m setzte sich aber doch die größere Routine und Ausdauer der Gegner durch und so belegte unser Boot den ordentlichen fünften Platz. Alles Riskiert, aber die Gegner waren einfach besser.

 Damit haben sich Lukas und Matthias für das B-Finale qualifiziert.

Dort wäre es schön, wenn sie den vierten Platz Erreichen würden und somit zu den zehn besten U17 Zweiern in Deutschland gehören würden. Nachdem sie sich beim Start dieses mal eher am schluß des Feldes einreihten, sicherten sie sich mit einem energischen Zwischenspurt den vierten Platz, den sie bis ins Ziel dann auch nicht mehr abgaben. Also Ziel erreicht, die Regatta erfolgreich beendet.

Der schlußendlich erziehlte Erfolg darf nicht darüber hinwegtäuschen, das der Weg zu diesem Ergebnis steinig und schwierig war, was auch daran lag, das für eine Nachwuchsmannschaft sehr viele unterschiedliche Bootskombinationen ausprobiert wurden. Mit seinem Bruder Simon wird Matthias sicherlich versuchen in der Saison 2010 einen Vereinszweier zu rudern, um etwas mehr Ruhe in der Vorbereitung der Wettkämpfe zu haben.

 

 

< zurück