Anrudern 2019

Start in das neue Ruderjahr

 

  • Anrudern_2019 01
  • Anrudern_2019 02
  • Anrudern_2019 03
  • Anrudern_2019 04
  • Anrudern_2019 05
  • Anrudern_2019 06
  • Anrudern_2019 07
  • Anrudern_2019 08
  • Anrudern_2019 09
  • Anrudern_2019 10
  • Anrudern_2019 12
  • Anrudern_2019 13
  • Anrudern_2019 15
  • Anrudern_2019 17
  • Anrudern_2019 20
  • Anrudern_2019 21
  • Anrudern_2019 23
  • Anrudern_2019 24
  • Anrudern_2019 25
  • Anrudern_2019 26
  • Anrudern_2019 27
  • Anrudern_2019 29
  • Anrudern_2019 30
  • Anrudern_2019 31
  • Anrudern_2019 32
  • Anrudern_2019 35
  • Anrudern_2019 36
  • Anrudern_2019 37
  • Anrudern_2019 38
  • Anrudern_2019 39
 

Zahlreiche aktive Ruderer und Gäste fanden sich am vergangenen Sonntag bei frühlingshaften Temperaturen zum Start in die neue Rudersaison auf dem Vereinsgelände des Landshuter Rudervereins an der Breslauer Straße ein. Nachdem insgesamt acht Boote auf ihr Zeichen hin gemeinsam in das neue Ruderjahr gestartet waren, begrüßte die Vorsitzende Walburga Fischbach besonders die Ehrengäste Erwin Schneck, den 3. Bürgermeister der Stadt Landshut und die Schatzmeisterin des Kreisverbandes des BLSV, Antonie Ostermeier sowie die Ehrenmitglieder des Vereins Karl Hautkappe und Josef Haindl. Nach einem Grußwort des dritten Bürgermeisters und der Schatzmeisterin des BLSV wurden unter der Leitung von Sportleiter Olaf Klein zwei neue Boote getauft. Florian Aichinger taufte einen Rennzweier für die Jugendmannschaft des Vereins auf den Namen „Heißer Feger“ und Elfriede Kauffmann taufte einen Einer für den Breitensport auf den Namen „Wally“. Mit einem kräftigen, dreifachen „Hip Hip Hurra“ auf die neue Rudersaison und dem Wunsch, dass beide Boote immer eine Hand breit Wasser unter dem Kiel hätten, begleiteten alle Anwesenden die beiden neuen Boote zu ihrer Jungfernfahrt. Anschließend klang der Vormittag bei einem Weißwurstfrühstuck und Kaffee und Kuchen aus.

< zurück