Masters-Championat in Werder/Havel am 30./31.Mai

 
Das DRV-Masters-Championat ist die deutsche Meisterschaft der Masters-Ruderer, die aber auch offen für ausländische Sportler ist. Von niederländischen und polnischen Teams wird sie regelmäßig besucht.

Schon seit einigen Jahren wird diese Regatta in Werder an der Havel ausgetragen. An den großen Havelseen in der Nähe von Potsdam gelegen, verfügt Werder über eine 1500m lange natürliche Regattastrecke. Die günstige Lage zwischen Altstadt und Halbinsel mit ihrer Uferpromenade lädt sogar Spaziergänger dazu ein, sich die Rennen anzusehen.

Für diese Meisterschaft hatte ich in 3 Bootsklassen gemeldet, im Einer der Altersklassen C sowie D und im D-Achter.  Den ganzen Samstag gab es starken Wind  von der Steuerbordseite in die Strecke, das Einschwimmen am Start war schwierig und im Rennen musste aufmerksam gesteuert werden. An diesen Tag stand der C-Einer auf meinem Programm, also eine Alterklasse jünger als ich bin. 12 Boote bildeten 2 Abteilungen als Vorlauf, von denen jeweils die 3 schnellsten Boote ins Finale am Nachmittag einzogen. Diesen Vorlauf konnte ich problemlos gewinnen und im Finale ging ich ebenfalls als Sieger über die Ziellinie, Zweiter wurde C. Mertens aus Kettwig vor G.Rudolf aus Bernburg.

Übernachtet haben Katrin und ich, wie all die anderen "Outdoor-Fans", beim benachbarten Seglerverein.

Am Sonntag hatte der Wind etwas gedreht und blies im Rennen eher als Gegenwind, daher auch die langsamen Zeiten. Den Vorlauf im D-Eier, meiner eigentlichen Altersklasse, gewann ich recht locker. Im Endlauf am Nachmittag konnte dann nur R. Christ aus Leverkusen einigermaßen mithalten, Rückstand  5,3 sec. vor I. Pernt aus Bernburg (+14,4 sec.).

Nach der Siegerehrung hieß es dann schnell anlegen und den Schlagplatz im Achter einnehmen. Zwischen beiden Startzeiten waren nur 35 Minuten. Meine Crew hatte schon das Boot zu Wassser gebracht. Dies waren Stefan Scharf, Wolfram Jakszt, Mirko Döring, Klaus Winter, Ralf Brudel, Burkhard Kawalle, Frank Klawonn sowie Andrea Albrecht an den Steuerseilen.  Gegner waren der "Ruderclub am Wannsee" aus Berlin und eine Renngemeinschaft aus Leipzig, Halle, Berlin, Fürstenwalde und Bernburg. Das erhoffte letzte spannende Rennen dieser Regatta wurde es dann leider doch nicht. Vom Start weg konnten wir uns klar von den Verfolgern absetzen , Zweiter wurde die Renngemeinschaft (+10,5 sec.) vor dem RaW Berlin (+24,0 sec.).

Jetzt mache ich eine Woche Urlaub und dann bereite ich mich auf meine "Heim-Regatta" , die German-Masters-Open in München am 20./21. Juni vor.

Olaf

 

 

< zurück