Kurzstreckenregatta in Regensburg

Gegen Ende der diesjährigen Rennrudersaison fand am ersten Oktoberwochenende die Kurzstreckenregatta in Regensburg statt. Hierzu machte sich die Landshuter Trainingsmannschaft unter der Leitung von Michael Kolbeck am Samstag, den 03.10.2009, früh morgens mit einem voll beladenem Bootshänger auf den Weg.
Bei bestem Spätsommerwetter erreichten die Landshuter Ruderer die 500 Meter Strecke in Regensburg. Die Bedingungen waren hervorragend: Kaum Wind und Wellen, eine mäßige Strömung und blauer Himmel/ strahlender Sonnenschein.

 

  • DSC01250 (3)
  • DSC01251 (2)

 

Rennberichte

In den Bootskategorien Achter, Doppelvierer, Doppelzweier und Einer, wurden Rennen gemeldet:

Im ersten Rennen des Samstags, dem Männer-Einer, musste sich Florian Aichinger dem starkem Sprinter aus Marktheidenfeld geschlagen geben und erreichte einen zweiten Platz. Im zweiten Rennen des Landshuter Rudervereins kämpften im Junior-Doppelzweier (Leichtgewicht) Simon  Passek und Stefan Wimmer hartnäckig um eine gute Platzierung, kamen jedoch über einen vierten Platz nicht hinaus. Im Männer Doppelzweier erlangten die erfahrenen Ruderer Michael Kolbeck Michael und Thomas Pfeiffer einen dritten Platz hinter dem RC Vilshofen und dem Münchner RC. Auch im nachfolgenden, stark besetzten Männer Doppelvierer konnte –trotz energischen Einsatzes des Schlagmanns Ludwig Mödlinger– kein Sieg verbucht werden.
Im Junior Einer erreichte Simon Passek einen zweiten Platz und musste sich seinem Kontrahenten aus Regensburg geschlagen geben. Im Jungen Doppelzweier kämpften gleich zwei Landshuter Mannschaften: Markus Dierschedl gemeinsam mit seinem Doppelzweier Partner Sebastian Wimmer konnten sich im Rennverlauf von Ihren Vereinskollegen Matthias Auer und Jakob Heber absetzen und erreichten einen dritten Platz vor den Rudervereinen aus München und Nürnberg. Einer starken Konkurrenz musste sich Matthias Passek im Jungen-Einer stellen. Er überquerte als dritter hinter der RG München und dem Regensburger RV die Ziellinie. Im letzten Rennen des Samstags bestritten die Landshuter Ruderer Ludwig Mödlinger, Thomas Pfeiffer und Florian Aichinger in Renngemeinschaft mit dem RC Aschaffenburg/ RG Marktheidenfeld/ RV Erlangen und dem Waginger Ruderverein den Männer-Achter. Ein denkbar knappes Ergebnis gegen die Regensburger Lokalmatadore bei dem die Renngemeinschaft um Landshut das Nachsehen hatte und den undankbaren zweiten Platz belegte.

Am zweiten Tag der Regensburger Kurzstreckenregatta änderten sich die Rahmenbedingungen erheblich: Ein starker Wind sorgte für ungeliebte Wellen und eine erheblich stärkere Strömung verglichen zum Vortag.
Das erste Rennen des Sonntags, den gesteuerten Jungen-Doppelvierer, bestritten die Ruderer Matthias Passek, Jakob Heber, Markus Dierschedl und Matthias Auer gemeinsam mit Ihrem Steuermann Sebastian Wimmer. Trotz widriger Bedingungen konnte sich das Boot vom Kontrahenten des Regensburger Rudervereins absetzen und das Rennen eindeutig –mit acht Sekunden Vorsprung!- für sich entscheiden. Ebenfalls mit den Wetterbedingungen kam Florian Aichinger im Männer-Einer gut zu Recht und siegte vor der Konkurrenz aus Regensburg und Kitzingen. Im Junior-Doppelzweier (Leichtgewicht) erreichten Simon Passek und Stefan Wimmer den vierten Platz. Simon Passeks Bruder Matthias erruderte im darauffolgenden Rennen, dem Jungen-Einer (Leichtgewicht), einen zweiten Platz hinter Erlangen. Analog zum Vortag waren in den Kategorien Männer-Doppelzweiter (Kolbeck Michael und Thomas Pfeiffer) und Männer Doppelvierer (Ludwig Mödlinger, Kolbeck Michael und Thomas Pfeiffer und Florian Aichinger) eine starke Konkurrenz aus München, Regensburg, Aschaffenburg und Marktheidenfeld am Start. In beiden Rennen kämpften die Landshuter Ruderer bis zum Ziel, konnten aber über jeweils den vierten Platz nicht hinauskommen. Im Junior-Einer (Leichtgewicht) setzte sich Simon Passek gleich gegen zwei Regensburger Einer-Fahrer durch und erreichte einen respektablen zweiten Platz hinter dem RG Marktheidenfeld. Wie am Samstag mussten im Jungen-Doppelzweier die Landshuter Ruderer Markus Dierschedl mit Jakob Heber erneut gegen die Landshuter Matthias Auer und Sebastian Wimmer antreten. Trotz der schwierigen Ruderbedingungen lieferten beide Boote ein starkes Rennen ab und kamen als zweite bzw. dritte vor dem RV Nürnberg ins Ziel. Für ein sehr erfreuliches Ergebnis sorgte noch Thomas Pfeiffer, der im Junior-Doppelvierer Mixed gemeinsam mit Ruderern/innen aus Erlangen und Waging vor den Lokalrivalen Regensburg einen Sieg mit denkbar knappen Vorsprung (33 Hundertstel) verbuchen konnte. Abschließend stellten sich Ludwig Mödlinger, Thomas Pfeiffer und Michael Kolbeck in Renngemeinschaft mit Aschaffenburg, Erlangen, Marktheidenfeld und München im Männer-Achter den Mannschaften aus Regensburg/ München/ Nürnberg. In einem spannenden Rennen konnten die Landshuter mit einer schnellen Zeit von 1 Minute und 21 Sekunden den dritten Platz verbuchen.

Zusammenfassend war die Regatta in Regensburg für die noch jungen Ruderer eine gute Möglichkeit, erste Rennerfahrungen zu sammeln. Die Organisation der Regatta durch die beiden Regensburger Rudervereine als auch das sonnige Wetter schafften angenehme Rahmenbedingungen. Die Siege des Sonntags waren ein versöhnlicher Ausklang der Rennsaison 2009 und das Gesamtergebnis ein motivierender Einstieg in die Winter-Trainingssaison 2009/ 2010.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an unseren Landshuter Trainer Michael Kolbeck und Ludwig Mödlinger, der den mit 13 Booten beladenen Hänger unbeschadet nach Regensburg und wieder zurück nach Landshut transportiert hat. - Und natürlich auch den teilnehmenden Trainingsruderern ein großes Lob für Euer Engagement und Gratulation zu Euren Erfolgen!

 

 

< zurück